Verhaltenstherapie

Nicht alle von Hunden gezeigten Verhaltensweisen entsprechen dem, 
was in der Gesellschaft heutzutage erwünscht ist. Kann ein Hund beispielsweise 
keine anderen Hunde oder Menschen leiden, ist es oft der reinste Streß, überhaupt 
Gassi zu gehen. Wer weiß, wen man da trifft, wen der Hund wieder "fressen" möchte. 
Ist es auch noch ein etwas größerer Hund, wird es auch teils physisch schwierig, ihn
 überhaupt noch zu halten. Das kann durchaus auch zu Angst beim Hundehalter führen, mit ihm 
loszugehen. Ich persönlich kenne das zumindest genau so aus eigener Erfahrung. Und deshalb 
bin ich Verhaltenstherapeutin für Hunde geworden und möchte Ihnen gern helfen, das Verhalten
 Ihres Hundes zu analysieren, zu verstehen und so auch zu Ihren Gunsten ändern zu können.
 Denn um ein Verhalten dauerhaft und nachhaltig verändern zu können, müssen wir Menschen 
verstehen, WARUM sich ein Hund so verhält, wie er es tut, ihm Halt geben und dann an der
 Ursache arbeiten! Eine reine Symptombekämpfung, was leider sehr häufig erarbeitet wird 
(also zum Beispiel das Bellen verbieten) wird niemals dauerhaft zielführend sein! Gerne 
helfe ich Ihnen dabei, die Ursache zu finden und gemeinsam mit Ihnen und Ihrem Hund Probleme
 zu lösen. Ich freue mich auf Sie und Ihren Hund!